Montag, 26. September 2016

Mittaghorn 2415 m + Piz Grisch 2898 m + Ofen 2873 m

24. + 25. September 2016

























Samstag Vormittag fuhren Michael, Stephan und ich mit Zug und Postauto nach Elm zur Tschinglenbahn. Die Gondel brachte uns über die Tschinglenschlucht auf die Tschinglen-Alp (1481 m). Zum Start tranken wir erstmal einen Kaffee und assen ein Stück Kuchen. Dann wanderten wir los auf das kleine Plateau des Firstboden (1744 m). Von hier aus ging es weiter auf alpiner Route über den Nordgrat über den Gandstock (2097 m) aufs Mittaghorn (2415 m). Die Aussicht zu allen Seiten war traumhaft und wir machten eine Pause. Ein kurzer Abstieg durch die Ostflanke brachte uns zur Martinsmadhütte (2002 m). Wir genossen noch die letzten Sonnenstrahlen vor der Hütte mit einem Panaché. Nach einem netten Hüttenabend gingen wir gegen 22 Uhr schlafen.
Um 6:15 Uhr klingelte Sonntag Morgen der Wecker und nach einem gemütlichen Frühstück wanderten wir los. Von der Hütte ging es zuerst über eine kleine Stufe auf die Martinsmad in Richtung Ofenrus. Wir überquerten den Bach und stiegen durch die Felsen, teils mit fixen Stahlseilen gesichert, hinauf. Über Geröll und Schutt gelangten wir auf den Grischsattel (2760 m). Zuerst bestiegen wir direkt über den Grat den Piz Grisch (Laaxerstöckli). Ganz alleine auf dem Gipfel genossen wir das Panorama. Wir stiegen auf demselben Weg wieder ab zum Grischsattel, dabei gab es eine heikle Stelle, die leicht schneebedeckt und gefroren war. Vom Sattel wanderten wir über das Plateau zum Gipfel des Ofen. Auch hier waren wir alleine und man hat eindrückliche Blicke auf die Tschingelhörner sowie den Grat, den wir gestern bestiegen hatten. Nach einer Pause wanderten wir über den Sattel weglos weiter hinunter in Richtung Flims. Über Geröll und Schutt immer den Steinmännchen folgend ging es steil hinab in die Ebene Plaun Segnas Sut. Wunderschön! Auf einem Panoramahöhenweg ging es weiter bis zur Sesselbahn Alp Naraus. In zwei Etappen fuhren wir hinunter nach Flims und von hier aus mit Postauto und Zug nach Hause.









Keine Kommentare:

Kommentar posten