Montag, 31. August 2015

Wetterhorn 3692 m

21. + 22. August 2015

Freitag Nachmittag stiegen Oliver und ich noch zur Glecksteinhütte auf. Eiger, Mönch  und Schreckhorn immer im Blick. Nach dem Nachtessen und einem tollen Sonnenuntergang gingen wir schon bald schlafen.
Samstag Morgen klingelte kurz nach 3 Uhr der Wecker und nach dem Frühstück gingen wir gegen 4 Uhr los. Im Stirnlampenlicht wanderten wir den weiss-blau-weiss markierten Weg in Richtung Chrinnenhorn. Über einen Fels- und Moränenrücken erreichten wir den Chrinnengletscher. Wir folgten der guten Spur und erreichten auf der anderen Seite eine Firnnische, wo wir auf einen Felssporn gelangten. Nun ging es anfangs noch auf Wegspuren den Sporn hinauf, schon bald aber mussten wir einen geeigneten Weg finden um zum Willsgrätli traversieren zu können. Das dauerte einen Moment, da das herunter kommende Wasser zu einer eisigen Rutschbahn gefroren war. Schliesslich erreichten wir die ersten Sicherungsstangen auf dem Grätli. In leichter Kletterei (bis III-) stiegen wir möglichst direkt über das Grätli empor und erreichten gegen 10 Uhr den Wettersattel. Eigentlich wollten wir jetzt schon auf dem Gipfel sein... Wir stiegen noch bis ca. 140 m unter den Gipfel und beschlossen dann umzukehren. Ich hatte auf einmal ein ungutes Bauchgefühl. Vielleicht, weil wir recht spät dran waren, der Schnee sehr weich und tief war und wir noch einen langen Abstieg vor uns hatten. Wir gingen zurück zum Wettersattel und machten erstmal eine Pause. Über den Gletscher ging es zum Wellhornsattel und hinunter auf den Rosenlauigletscher. Nach einem kurzen Gegenanstieg kamen wir ins Ränfenjoch und querten zuerst im Schnee und dann im Fels hinüber zum Tossensattel. Auf dem Abstieg vom Sattel zur Dossenhütte mussten wir dann nochmals die Steigeisen anziehen, da im Firnfeld das teils blanke Eis ohne nicht begehbar war. Auf der Hütte liessen wir uns den kalten Apfelmost schmecken und stiegen dann auf dem alpinen Bergweg nach Rosenlaui ab. Insgesamt waren wir knapp 16 Stunden unterwegs. Aber die unglaublich schöne Bergwelt in dieser Gegend macht die Strapazen wieder wett ;-)

weitere Fotos folgen...

Keine Kommentare:

Kommentar posten